Um Dir das beste Nutzererlebnis auf dieser Webseite zu bieten, verwenden wir Cookies. Es werden dabei nur Cookies verwendet, die für die einwandfreie Funktion dieser Webseite notwendig sind. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert und keine Daten weitergegeben.

Diese Seite drucken
Dienstag, 24 Mai 2016 00:00

Wie entstehen Wolken?

geschrieben von
Hier kannst Du den Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Der Wasserkreislauf Der Wasserkreislauf ©designua - 123RF

Wolken kann man sehr häufig am Himmel beobachten. Sie bringen im Sommer Regen und im Winter Schnee. Sie verdecken die Sonne und spenden Schatten, wenn es im Sommer sehr heiß ist. Doch wie entstehen Wolken? Lies weiter, und Du erfährst es.

Wolken sind sehr wichtig für den Kreislauf des Lebens. Denn ohne Wolken würde es auf der Erde niemals regnen und alles würde vertrocknen. Doch Wolken kommen nicht einfach so, sondern sie entstehen dadurch, dass die Sonne die Oberfläche der Erde erwärmt.
Die Sonnenwärme lässt Wasser in Flüssen, Seen und im Meer verdunsten. Das flüssige Wasser wird durch Wärme zu Wasserdampf, sodass es mit der warmen Luft nach oben in den Himmel steigt. Doch je höher die kleinen Wasserteilchen in den Himmel steigen, umso kälter wird es und sie kühlen wieder ab. Das führt dazu, dass aus dem Wasserdampf kleine Wassertröpfchen entstehen. Diese kleinen Wassertröpfchen bilden dann eine Wolke. Je heißer es draußen ist, umso mehr Wasser wird verdampft und umso mehr Wolken können sich bilden.

Irgendwann hat die Wolke so viel Wassertröpfchen gespeichert, dass sie zu schwer wird. Die kleinen Wassertröpfchen fallen dann als Regen auf die Erde. Im Winter, wenn es frostig ist, fallen die Wassertröpfchen als Schnee zu Erde.

Den Vorgang der Wasserverdunstung durch Sonneneinstrahlung, der Wolkenbildung und des Regens nennen Wissenschaftler den Wasserkreislauf.

Gelesen 2361 mal Letzte Änderung am Dienstag, 24 Mai 2016 18:11