WAS?
WIESO?
WARUM?
WESHALB?

a

g

r

F

H

L

F

O

!

Freitag, 01 September 2017 06:00

Warum werden Kriege geführt?

geschrieben von
Hier kannst Du den Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Ausdehnung des Römischen Reiches um 117 n. Chr. Ausdehnung des Römischen Reiches um 117 n. Chr.

Es gibt kaum eine Zeit in der Geschichte der Menschheit, in der nicht irgendwo auf der Welt ein Krieg geführt wurde. Doch weshalb werden überhaupt Kriege geführt?

Seit es Menschen gibt, gibt es auch Auseinandersetzungen. Waren es ganz zu Beginn der Menschheitsgeschichte vor allem Auseinandersetzungen um die besseren Jagdgebiete, so wurden die Gründe für Auseinandersetzungen im Laufe der Entwicklung immer vielfältiger. Die Menschen gründeten Siedlungen und erkundeten neue Gebiete. Da sich die Entwicklungen des Menschen auf unserem Planeten je nach Region unterschiedlich vollzog, waren daher Konflikte unausweichlich, wenn verschiedene Völkergruppen aufeinandertrafen. Die Menschen begegneten sich dabei feindseelig, weil jeder sein Territorium verteidigen wollte.

Verschiedene Glaubensrichtungen sind ein Grund für Kriege

Ging es bei Auseinandersetzungen anfangs nur um die Eroberung von besseren Jagdgründen, kamen später verschiedene Glaubensrichtungen der Menschen hinzu. Jede Kultur glaubte und glaubt an einen anderen Gott, was zwangsläufig zu Konflikten führt, wenn sich Menschen unterschiedlicher Glaubensrichtungen begegnen. Deshalb ist die sogenannte Religion ein Hauptgrund für Auseinandersetzungen und für Kriege unter den Völkern. Denn jede Religion denkt, dass ihr Gott der "echte" Gott sei und der Gott, an den Menschen einer anderen Glaubensrichtung glauben, niemals der richtige Gott sein kann.

Gebietsansprüche sind ebenfalls Auslöser von Kriegen

Während die ersten Siedlungen von Menschen sehr klein waren, entwickelten sich im Laufe der Jahrhunderte immer größere Städte. Könige, Fürsten, Kaiser oder Sultane beherrschten kleinere oder größere Gebiete und beanspruchten für sich, das die Menschen, die in ihrem Territorium wohnten, das machten, was der jeweilige Herrscher für richtig hielt. Um ihre Macht auszubauen, versuchten viele Herrscher, ihre Einflussbereiche zu vergößern. Das ging nur mit der Eroberung von anderen Ländern. Und eine Eroberung von fremden Gebieten bringt Krieg, denn kein Volk und kein Herrscher eines anderen Landes lässt sich ohne Gegenwehr Land wegnehmen.
Ein gutes Beispiel ist zum Beispiel die Ausdehnung des Römischen Reiches vor etwa 2000 Jahren. Das Römische Reich konnte sich durch das Führen von Kriegen von Italien aus bis nach Westasien, über Nordafrika bis hin nach Westeuropa ausdehnen. (siehe Abbildung oben).

Auch heute gibt es noch Kriege auf der Erde

Wir in Mitteleuropa leben zum Glück schon viele Jahrzehnte in Frieden. Das ist aber nicht selbstverständlich, denn gar nicht allzu weit weg von uns, in der Ukraine, herrscht momentan Krieg. Hier geht es um Gebietsansprüche zwischen der Ukraine und Russland.
In Syrien herrscht seit Jahren ein erbitterter Bürgerkrieg, in welchem es ebenfalls um Gebietsansprüche, aber auch um Auseinandersetzungen wegen unterschiedlicher Glaubensrichtungen geht.

Man könnte also annhemen, dass Menschen nicht friedlich zusammenleben können, weil es immer einen Grund für Auseinandersetzungen gibt, welche notfalls im Krieg enden.
Doch heute hat Kriegsführung eine ganz andere Dimension erreicht, denn immer häufiger werden Kriege gezielt geführt. Dabei spielt der Einfluss mächtiger Politiker und mächtiger Wirtschaftsbosse eine große Rolle. Zumeist geht es dabei um den Besitz von Naturschätzen, wie Öl, Erdgas, Edelsteinen oder Gold. Einflussreiche Menschen finden dann immer einen Weg, an diese Bodenschätze zu gelangen, wenn es sein muss auch mit Krieg.

So lange es auf der Erde Menschen gibt, die anderen überlegen und immer noch mehr Vermögen anhäufen müssen, als sie jemals verbrauchen können, wird es Konflikte geben, die zu Krieg führen können.

Nur eine Demokratie, wie sie zum Beispiel in vielen Staaten Mittel, Süd - und Westeuropas, oder auch in Nordamerika herrscht, können Konflikte mit Verhandlungen gelöst werden, ohne das ein Krieg entsteht. Unserer Demokratie haben wir zu verdanken, dass wir in einer der friedlichsten Zeiten leben, die es jemals in Europa gab.

Gelesen 104 mal Letzte Änderung am Freitag, 01 September 2017 16:06
Bitte melde Dich an, um einen Kommentar zu posten