Um Dir das beste Nutzererlebnis auf dieser Webseite zu bieten, verwenden wir Cookies. Es werden dabei nur Cookies verwendet, die für die einwandfreie Funktion dieser Webseite notwendig sind. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert und keine Daten weitergegeben.

WAS?
WIESO?
WARUM?
WESHALB?

a

g

r

F

H

L

F

O

!

Montag, 16 Februar 2015 00:00

Wie entsteht Muskelkater?

geschrieben von
Hier kannst Du den Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Wie entsteht Muskelkater? - 2.0 out of 5 based on 2 votes
Energieverbrennung beim Sport Energieverbrennung beim Sport © lassedesignen - Fotolia.com

Das kennt jeder: Man hat Sport getrieben und sich so richtig verausgabt. Doch schon wenige Stunden später bekommt man Schmerzen in den Gliedmaßen und jede Bewegung tut weh: der Muskelkater hat zugeschlagen! Doch was ist Muskelkater und kann man etwas dagegen tun?

Muskelkater ist eine ganz normale Erscheinung, welche jeder von uns kennt. Der Muskelkater entsteht, wenn der Muskel stark beansprucht wird, bzw. ungewohnte Arbeit verrichten muss. Früher war man der Meinung, dass Muskelkater etwas mit unserem Stoffwechsel zu tun hat:  Wenn ein Muskel beansprucht wird, so benötigt er Energie. Diese Energie besteht aus den Brennstoffen Kohlenhydrat und Fett, die man mit der Nahrung aufnimmt. Damit diese Energie vom Muskel verarbeitet werden kann, wird Sauerstoff benötigt.
Bei jeder normalen Bewegung steht dem Muskel genügend Sauerstoff zur Verfügung. Wird der Muskel allerdings zu hoher Leistung gezwungen, so benötigt er natürlich dementsprechend mehr Energie und Sauerstoff. Da über die Atmung bei stärkerer Anstrengung dieser Sauerstoff nicht mehr in ausreichender Menge zur Verfügung steht, muss der Körper seine Energiegewinnung umstellen. Diese Umstellung des Stoffwechsels nennt man anaerobe Energiegewinnung.

Die anaerobe Energiebereitstellung für den Muskel ist eine gute Erfindung der Natur, weil der Muskel weiterarbeiten kann. Allerding hat sie den Nachteil, dass dabei Milchsäure in den Muskeln als Abbauprodukt entsteht. Es kommt dadurch zu einer Übersäuerung, man spricht auch von "sauren Muskeln".
Allerdings haben neuere Forschungen ergeben, dass nicht diese Übersäuerung der Grund für die Muskelschmerzen, also den Muskelkater ist. Was lässt also den Muskelkater entstehen?

Wenn der Muskel stark beansprucht wird, so entstehen in den Muskelfasern kleine Mikro-Risse. Diese Beschädigungen der Muskelfasern lösen Entzündungen aus, welche man als Schmerz empfindet.

Kann man etwas gegen Muskelkater tun?

sauna smallKlar kann man etwas gegen Muskelkater tun! Der einfachste Weg ist der, indem man auf Sport verzichtet. Doch das sollte keiner von uns tun, denn sportliche Betätigung ist wichtig für die Gesundheit. Einen Muskelkater kann man nicht vollständig vermeiden, wenn man Sport treibt. Allerdings tritt ein Muskelkater deutlich geringer auf, wenn man regelmäßig Sport treibt und sich bewegt. Wichtig ist, dass Du Dich vor der sportlichen Betätigung richtig aufwärmst, also langsam mit leichten Übungen beginnst.

Nach dem Sport helfen Dehnübungen, den Muskel zu beruhigen. Auch ein Saunabad (Foto oben rechts) nach dem Sport wirkt gegen Muskelkater und beschleunigt die Heilung der kleinen Mikro-Risse in den Muskelfasern.

Foto Sauna by Olaf Tausch (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons

Gelesen 2149 mal Letzte Änderung am Montag, 16 Februar 2015 19:03
Mehr in dieser Kategorie: Wie entsteht Sonnenbrand? »

Schreibe einen Kommentar

Du hast eine Anregung oder eine Ergänzung zu dieser Antwort? Dann hinterlasse sie hier! Bitte keine Fake-Kommentare - Danke!