Um Dir das beste Nutzererlebnis auf dieser Webseite zu bieten, verwenden wir Cookies. Es werden dabei nur Cookies verwendet, die für die einwandfreie Funktion dieser Webseite notwendig sind. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert und keine Daten weitergegeben.

WAS?
WIESO?
WARUM?
WESHALB?

a

g

r

F

H

L

F

O

!

Freitag, 19 Januar 2018 08:36

Was ist Recycling?

geschrieben von
Hier kannst Du den Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Recycling Recycling © Andrea Danti - 123RF

Ständig hört man in Nachrichten von der immer größeren Verschmutzung der Umwelt durch Müll. Dabei wird auch immer wieder das Wort Recycling erwähnt. Doch was ist Recycling? Hier erfährst Du es!

Der moderne Mensch ist ein Umweltverschmutzer. Weshalb? Weil jeder von uns viele hundert Kilogramm Müll im Jahr produziert. Alles ist verpackt - zumeist noch in Plastik. Die Verpackung ist zwar oftmals wichtig, um Produkte zu schützen, länger haltbar zu machen und um diese besser transportieren zu können.
Aber viele Verpackungen sind einfach unnötig! Warum muss eine Gurke in Folie eingeschweißt werden, wenn sie doch von Natur aus eine Schale besitzt. Und von den vielen abgepackten Lebensmitteln, die in Plastikfolie verkauft werden, ganz zu schweigen.
Auch viele kleine Geräte, die man kauft, sind oftmals in starre Plastikverpackungen eingeschweißt. All diese Verpackungen landen im Müll. Und genau dieser Müll sorgt dafür, dass die Natur weltweit darunter leiden muss. So schwimmen hunderttausende Tonnen Plastikmüll in unseren Ozeanen und schaden den darin lebenden Tieren. Plastikabfälle werden von Wasservogeln und von Fischen gefressen, woran diese dann qualvoll sterben. Doch was hat all das mit Recycling zu tun?

Recycling schützt die Umwelt

Jetzt möchte ich Dir erst einmal den Begriff Recycling erklären. Recycling kommt aus der englischen Sprache und bedeutet übersetzt Wiederverwertung. Recycling sorgt also dafür, dass unsere Umwelt weniger stark durch den Menschen belastet wird. Beim Recycling werden aus unserem Müll neue Produkte gemacht.
Das beste Beispiel für Recycling ist die Wiederverwertung von Altpapier. Zeitungen, Kartons und andere Dinge, die aus Papier oder Pappe bestehen, werden in separaten Behältern gesammelt (in Deutschland z.B. die blaue Tonne) und der Wiederverwertung zugeführt. So entstehen aus alten Zeitungen neue Zeitungen oder Schreibpapier, welches man wie ein neues Blatt verwenden kann. So entsteht ein Kreislauf von Materialien, der unsere Umwelt schont.

Recycling von Plastik ist schwierig

muell am strandSo einfach, wie das Recycling von Papier, ist das mit Plastikmüll leider nicht. Obwohl wir Plastikverpackungen separat in der gelben Tonne sammeln, wird ein Großteil davon nicht dem Recycling zugeführt. Das liegt vor allem an den unterschiedlichen Zusammensetzungen von Plastik. Auch die Verbindung von Plastik mit anderen Stoffen stellt ein großes Problem für das Recycling dar.
Die Technologien zum Trennen und Sortieren von unterschiedlichen Plastiksorten ist aufwändig und teuer. Und da Gewinn wichtiger ist, als der Schutz der Umwelt, wird der meiste Plastikmüll verbrannt oder sogar in andere Länder "verkauft". Doch diese Länder müssen kein Geld für den Müll bezahlen, sondern die reichen Länder der Welt, die ihren Plastikmüll loshaben möchten, zahlen den Ländern, die den Plastikmüll abnehmen, dafür Geld. Was diese Länder dann mit dem Müll tun, ist dann egal.

Denn nur wenig von dem gegen Geld abgenommenen Müll wird weiterverarbeitet, also dem Recycling zugeführt! Ein Großteil des Mülls wird einfach ins Meer gekippt (Abb.rechts). So ist das Problem erst einmal gelöst und der Müll "verschwunden". Doch Plastik ist sehr stabil und verfault nicht einfach, so wie es Papier oder Pappe tun würde.
Plastikmüll zerfällt ist immer kleinere Teile, welche dann von Tieren als Nahrung angesehen werden. Da Plastik nicht einfach verdaut werden kann, sterben diese Tiere oftmals einen qualvollen Tod.
Doch es wird noch schlimmer! Denn wenn Fische Plastik fressen, dann lagern sich kleinste Plastikteilchen im Tier selber an. Der Mensch fängt natürlich auch diese Fische, um sie zu essen. Somit landet unser Plastikmüll in Form eines leckeren Fisches wieder auf unserem Teller. Wir essen also irgendwann alle unseren eigenen Plastikmüll.
Was das für Folgen auf unsere Gesundheit hat, ist noch nicht erforscht, aber gesund kann es wirklich nicht sein.

Abfall vermeiden und Recycling fördern

Das Einfachste, was wir tun können, um diesen Kreislauf positiv zu beeinflussen, ist Abfall zu vermeiden. Doch das ist gar nicht so einfach, wenn man Dinge, die man unbedingt haben möchte, nur in Plastik eingeschweißt kaufen kann. Das Beste wäre, solche Dinge einfach nicht zu kaufen.
Bei Lebensmitteln ist es oftmals einfacher, denn viele Lebensmittel kann man auch ohne Plastikverpackung kaufen - z.B. Wurst oder Fleisch.

Somit können wir als diejenigen, die Waren kaufen, mit unserem Handeln die Hersteller bewegen, Verpackungen zu reduzieren. Hersteller müssen zunehmend auf Materialien für Verpackungen zurückgreifen, welche einfach dem Recycling zugeführt werden können. Das bedeutet vor allem der Verzicht auf Plastik. Recycling ist also ein sehr wichtiges Thema in unserer modernen Welt und für uns alle überlebenswichtig, wenn wir unsere Welt noch lange erhalten wollen.

Foto Müll im Meer: Pablo Hidalgo - 123RF

Gelesen 895 mal Letzte Änderung am Freitag, 26 Januar 2018 17:30

Ähnliche Fragen

Schreibe einen Kommentar

Du hast eine Anregung oder eine Ergänzung zu dieser Antwort? Dann hinterlasse sie hier! Bitte keine Fake-Kommentare - Danke!